ConPolicy
Kontakt

Projekt gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare SicherheitDurch künstliche Intelligenz nachhaltigen Konsum online einfach machen

Projektzeitraum: 
März 2020 – Juli 2020

Fördermittelgeber:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Projektpartner: 
Fraunhofer IAO, Center for Responsible Research and Innovation

Für die Förderung eines nachhaltigen Konsums kommt dem Internet in zweifacher Hinsicht eine bedeutende Rolle zu: Zum einen nutzt die große Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher das Internet, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren; zum anderen kaufen immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher Produkte online. Suchmaschinenanbieter, Vergleichsportale und Online-Shops spielen als „Informationsbroker“ und „Gate-Keeper“ zwischen Konsumenten und Produzenten eine zentrale Rolle, um nachhaltigen Konsum zu fördern. Trotz der zentralen Bedeutung von Nachhaltigkeitsinformationen im Internet werden diese Möglichkeiten von Anbietern bislang kaum genutzt.

Vor diesem Hintergrund wurden ConPolicy und Fraunhofer IAO vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit diesem Projekt beauftragt. Das Verbundvorhaben „Entwicklung eines innovativen Ideenkonzepts für die Förderung KI-gestützten nachhaltigen (Online-)Konsumverhaltens unter Berücksichtigung von Anbieter- und Verbraucherperspektiven“ (FKZ: 67KI1009A) zielt darauf ab, ein innovatives Ideenkonzept zur Förderung von nachhaltigem Konsum bei Suchmaschinenanbietern, Vergleichsportalen und Online-Shops zu entwickeln. Die Schlüsselrolle kommt dabei datengetriebenen Technologien und Verfahren der künstlichen Intelligenz zu, durch deren Einsatz nachhaltiger Konsum so einfach wie möglich gemacht werden soll. Die Stellschrauben umfassen zum Beispiel Algorithmen für Suchanfragen und Produktvorschläge, die Energieeffizienz, Umweltsiegel oder Filtereinstellungen für „grüne“ Produkte (green by default). Um Verbraucherinnen und Verbrauchern nachhaltige Produktalternativen aktiv anzubieten, sollen wissensbasierte Systeme und Verfahren der Musteranalyse und -erkennung zum Einsatz kommen.

Die Unternehmens- und Verbraucherperspektiven wird in diesem Projekt systematisch zusammengedacht. Um die Unternehmensperspektive zu integrieren, partizipieren Google Germany, Idealo, Otto Group, Avocado Store und der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. als Praxispartner am Projekt.

ConPolicy verantwortet in diesem Projekt die folgenden Arbeitspakete:

  • In einem Arbeitspaket wird der aktuelle Forschungsstand zu nachhaltigem Online-Konsum aufgearbeitet.
  • In einem weiteren Arbeitspaket verantwortet ConPolicy die quantitative, repräsentative Verbraucherbefragung zur Testung der entstandenen Ideen.

Darüber hinaus bringt sich ConPolicy in die Durchführung von Workshops mit Praxispartnern aus der Wirtschaft ein, um innovative Ideen zur Förderung eines nachhaltigen Konsums im Online-Kontext zu erarbeiten.

Das Verbundvorhaben ist Teil des Förderprogramms „KI-Leuchttürme für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen“ mit dem Förderschwerpunkt „Förderlinie 1: Call for Participation ‚KI für den Umweltschutz‘ “. Weitere Informationen zur Förderrichtlinie und Hintergründe finden sich auf der Webseite des BMU oder auf der Webseite des ZUG.

 

Projektteam

Christian Thorun

Geschäftsführer

030 / 2359116-11 c.thorun@conpolicy.de

Projektmanagerin

030 / 2359116-13 s.e.kettner@conpolicy.de

Projektmanagerin

030 / 2359116-18 m.muensch@conpolicy.de