ConPolicy Newsletter 2019 - 2

Liebe Leserinnen und Leser, 

in diesem Newsletter informiert Sie ConPolicy über:

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr ConPolicy-Team

 

  Neues von ConPolicy

Neues Projekt für die Europäische Kommission
ConPolicy-Studie zu Herkunftsnachweisen auf Produkten

Viele Hersteller heben die Verbindung zwischen Produkt und dessen Herkunft durch Produktnamen mit geographischem Zusatz wie „Murano-Glas“ oder „Champagner-Wein“ hervor um Qualität und Tradition zu vermitteln. 
Verbraucherinnen und Verbraucher schätzen solche Herkunftsnachweise. Hersteller anderer Regionen werden jedoch leicht zum Imitieren des traditionellen Produkts verleitet.

ConPolicy untersucht ab sofort mit weiteren Projektpartnern den Mehrwert von sogenannten sui generis Herkunftsnachweisen für Produkte aus dem Non-Food Bereich.

Hierfür entwirft ConPolicy verhaltenswissenschaftliche Experimente und ermittelt unter anderem wie sich Herkunftsnachweise auf Suchkosten, Zahlungsbereitschaft und Wahrnehmung authentischer Produkte auswirkt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

KErn-Wissenschaftsseminar
ConPolicy diskutiert Chancen und Risiken von Nudging im Gesundheitsbereich

Beim diesjährigen Wissenschaftsseminar des Kompetenzzentrums Ernährung (KErn) an der Universität Bayreuth zeigte ConPolicy Projektmanager Dr. Max Vetter in seinem Vortrag die Chancen verhaltensbasierter Maßnahmen wie Nudges für die Gesundheitsförderung auf. Unter dem Titel „Nudging: Vom Potential wirksamer Maßnahmen jenseits des Homo oeconomicus“ machte er deutlich, dass Nudging einen wirksamen, akzeptierten und evidenzbasierten Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten kann.

In der anschließenden Podiumsdiskussion führte Max Vetter die Diskussion um Chancen und Risiken von Nudging gemeinsam mit Prof. Dr. Hannelore Daniel (TU München), Dr. Kai Purnhagen (Universität Wageningen) und Marcus Otto (Verein der Zuckerindustrie e.V.) fort.

Ein Interview mit Max Vetter zu diesem Thema findet sich auch in der Rubrik „Kontrovers diskutiert“ auf der Homepage des KErn.

Hier findet sich der Nachbericht der Veranstaltung.

ConPolicy begrüßt Annette Cerulli-Harms als neue Mitarbeiterin

Seit Januar verstärkt die neue Mitarbeiterin Dr. Annette Cerulli-Harms das ConPolicy-Team. Sie ist bei ConPolicy verantwortlich für die Durchführung von Beratungsprojekten und Studien, die die Entscheidungsfindung von Verbraucherinnen und Verbrauchern analysieren und verbessern.

Vor ConPolicy hat Annette 3,5 Jahre bei Projektpartner London Economics gearbeitet. Sie hat in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Lausanne in der Schweiz promoviert und zuvor ein Diplom der Volkswirtschaftslehre von der Universität Mannheim erworben. Während ihrer Promotion verbrachte sie einige Zeit in England als Forscherin sowohl an der London School of Economics als auch an der Oxford Universität. Zu ihren Themenschwerpunkten zählen die Bereiche Digitalisierung, Immobilienmarkt, Bankenwesen und Finanzen sowie Nachhaltigkeitsmanagement.

Interview zum DATENSCHUTZscanner
Mehr Datenschutz bei Apps

Heute wurde auf der Webseite der Bundesregierung ein Interview mit ConPolicy-Geschäftsführer Prof. Dr. Christian Thorun veröffentlich, das die Funktionsweise der DATENSCHUTZscanner-Technologie beleuchtet.

Der DATENSCHUTZscanner-Prototyp wurde zwischen 2016 und 2018 im BMBF-geförderten Forschungsprojekt „Privacy Guard“ entwickelt und unterstützt Verbraucherinnen und Verbraucher darin, selbstbestimmt ihre Smartphone-Apps zu nutzen.

Das Interview finden Sie hier.
Mehr zum Forschungsprojekt finden Sie hier.

Kommunikation und Veränderungsprozesse
ConPolicy-Beitrag bei den Darmstädter Tagen der Transformation

Wie muss Wissen kommuniziert werden, um in Politik und Gesellschaft gehört und in konkrete Veränderungen umgesetzt zu werden? Diese Frage stand unter dem Titel „Wandel gestalten, Wandel begleiten: Wissenschaft und Kommunikation“ im Fokus der Darmstädter Tage der Transformation, die jüngst gemeinsam von der Schader Stiftung und dem Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) ausgerichtet wurden.

ConPolicy Projektmanager Dr. Max Vetter stellte in seiner Keynote mit dem Titel „Handeln verändert – verändert handeln: Die Rolle der Kommunikation für individuelle Verhaltensänderungen“ die Bedeutung von individuellem Handeln für Transformationsprozesse in den Mittelpunkt. Auf der Basis sozialpsychologischer Theorien zeigte er auf, welche Faktoren in Kommunikation hinderlich und welche förderlich für Verhaltensänderungen – insbesondere für nachhaltiges Verhalten – sind.

Ein Lunch Talk von Max Vetter zu Nudges vertiefte die verhaltenswissenschaftliche Sicht auf Transformations- und Veränderungsprozesse.

Mehr zum Thema findet sich auch in einem Interview auf Wissenschaftskommunikation.de.

  Verbraucherpolitik aktuell

Verbraucherverhalten
Geschmack und gesundes Essen sind deutschen Verbraucherinnen und Verbrauchern wichtig

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft präsentierte heute seinen Ernährungsreport 2019 über die Vorlieben, Ess- und... Weiterlesen

Verbraucherschutz
Millionen unsichere Produkte aus Einzel- und Online-Handel eingezogen

Heute präsentierte die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der Marktüberwachung im deutschen Einzel- sowie Online-Handel für 2018. Diese Überprüfung... Weiterlesen

  Leseempfehlung

Blättel-Mink, B. & P. Kenning (Hrsg.)
Paradoxien des Verbraucherverhaltens – Dokumentation der Jahreskonferenz 2017 des Netzwerks Verbraucherforschung

Das Konsumentenverhalten ist für Unternehmen eine wichtige Kennzahl, um Marketingstrategien erfolgreich gestalten zu können. Nur wer seine Zielgruppe... Weiterlesen

BIT
The Behavioral Insights Team – Annual Report 2017–18

This report is a summary of the work of the Behavioral Insights Team and its partners from September 2017 to November 2018. It includes highlights... Weiterlesen

Dorfleitner, G. & L. Hornuf
Analyse der Datenschutzerklärungen deutscher FinTech-Unternehmen nach Einführung der DS-GVO

Mit der DS-GVO trat am Anfang des Jahres eine der weitreichenste Reformen des Datenschutzrechtes in Kraft. Fintech-Unternehmen waren hiervon ebenfalls... Weiterlesen

EBA
Report with advice for the European Commission on crypto-assets

Crypto-assets are a type of private financial asset that depend primarily on cryptography and distributed ledger technology as part of their perceived... Weiterlesen

Teubner, T. & M. Flath
Privacy in the sharing economy

Contemporary C2C platforms, such as Airbnb, have exhibited considerable growth in recent years and are projected to continue doing so in the future.... Weiterlesen