ConPolicy
Kontakt

Projekt für das Europäische Parlament Studie zum Einfluss von Influencern auf Werbung und Verbraucherschutz im Binnenmarkt

Projektzeitraum: 
Oktober 2021 – Januar 2022

Auftraggeber:
Europäisches Parlament – Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (IMCO)

Projektpartner:
VVA

In den letzten Jahren hat Influencer-Werbung im Marketingbereich an Bedeutung gewonnen und Influencer-Strategien scheinen einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung der Verbraucherinnen und Verbraucher zu haben. Insbesondere junge Konsumenten geben an, durch Empfehlungen von Influencern beeinflusst worden zu sein, und daher wachsen der Influencer-Sektor und die ihm zugewiesenen Marketingbudgets stetig. Dennoch gibt es auch wachsende Bedenken aufgrund von Influencer-Marketingpraktiken, die sich negativ auf die Verbraucherinnen und Verbraucher auswirken könnten. Dazu zählen unter anderem die Intransparenz und irreführende Botschaften in Influencer-Beiträgen sowie die gezielte Ansprache vulnerabler Verbrauchergruppen.

Vor diesem Hintergrund beauftragte der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments (IMCO) ConPolicy und VVA, eine Studie zum Influencer-Marketing in sozialen Medien innerhalb der Europäischen Union durchzuführen. Ziel der Studie war es, Informationen über den Einfluss von Influencern im Binnenmarkt zu liefern und die Relevanz von Influencern als Marktakteure aus Unternehmens- und Verbrauchersicht zu analysieren. Darüber hinaus wurden die häufigsten Probleme im Zusammenhang mit Influencer-Marketing und Verbraucherschutz sowie legislative und nicht-legislative Maßnahmen zur Bewältigung von Verbraucherschutzproblemen identifiziert. Zuletzt sollte untersucht werden, wie sich die Covid-19-Pandemie auf die Rolle von Influencern ausgewirkt hat.

Das Projekt basierte methodisch auf einer LiteraturanalyseInterviews und Workshops mit Expertinnen und Experten, einem Social Media-Influencer-Monitoring und einer rechtlichen Überprüfung. Darüber hinaus wurden Lösungsansätze zur Bewältigung der dringendsten Verbraucherschutzbelange analysiert.

Die Studie kann auf der Website des Europäischen Parlaments heruntergeladen werden.

Projektteam

Projektmanagerin

030 / 2359116-13 s.e.kettner@conpolicy.de

Christian Thorun

Geschäftsführer

030 / 2359116-11 c.thorun@conpolicy.de