ConPolicy
Kontakt

Dr. Max Vetter

Projektmanager Verbraucherforschung

Dr. Max Vetter
Projektmanager Verbraucherforschung

Tel: 030 / 259369-03
Fax: 030 / 259369-09

vetter@conpolicy.de

Max Vetter ist Projektmanager für Verbraucherforschung bei ConPolicy und zuständig für Projekte in den Bereichen Verbraucherverhalten, Verbraucherpolitik und Nachhaltigkeit. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Konzeption und Moderation unterschiedlicher Workshop-Formate. 

Max Vetter studierte Psychologie (Diplom) an der Universität Heidelberg und der University of Western Ontario (Kanada). Nach dem Studium arbeitete und promovierte er in dem Projekt „The Behavioral Dimension of Social Investment“ am Centre for Social Investment der Universität Heidelberg. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit den Möglichkeiten und Grenzen des Anstoßens ("Nudging") nachhaltigen Verhaltens durch Entscheidungsarchitekturen und dem Einfluss der eigenen Umwelteinstellung. Sein Promotionsprojekt wurde durch die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert.

Veröffentlichungen von Max Vetter sind unter anderem im Journal of Behavioral Decision Making, in Comprehensive Results in Social Psychology und der Diagnostica erschienen und wurden auf nationalen und internationalen Konferenzen vorgestellt.

Vor seiner Tätigkeit bei ConPolicy war Max Vetter außerdem als freier Mitarbeiter im Bereich Human Resources sowie in unterschiedlichen Beratungsprojekten zu Unternehmens- und Organisationsentwicklung tätig, wo er Moderationserfahrungen sammelte.

Ausgewählte Publikationen

  • Taube, O., Kibbe, A., Vetter, M., Adler, M., & Kaiser, F. (2018). Applying the Campbell Paradigm to sustainable travel behavior: Compensatory effects of env. attitude and the transportation environment. Transportation Research F: Psych. & Beh., 56
    mehr
  • Thorun, C., Diels, J., Vetter, M., Reisch, L.A., Bernauer, M., Micklitz, H., Purnhagen, K., Rosenow, J., & Forster, D. (2016). Nudge-Ansätze beim nachhaltigen Konsum: Ermittlung und Entwicklung von Maßnahmen zum „Anstoßen“ nachhaltiger Konsummuster
    mehr
  • Vetter, M. (2016). Possibilities, boundaries, and consequences of choice architecture: The case of green defaults and environmental attitudes. Heidelberg: Universitätsbibliothek.
    mehr
  • Vetter, M. & Kutzner, F. (2016). Nudge me if you can - how defaults and attitude strength interact to change behavior. Comprehensive Results in Social Psychology, 1, 8-34.
    mehr
  • Münscher, R., Vetter, M., & Scheuerle, T. (2016). A review and taxonomy of choice architecture techniques. Journal of Behavioral Decision Making, 29, 511-524.
    mehr

Ausgewählte Vorträge

  • Jahrestagung der Energieagentur Rheinland-Pfalz: Forum Klimaneutrale Verwaltung: Mit Nudging klimafreundliches Verhalten anstoßen (Frankenthal, 14. Juni 2018)
  • Kommunaler Klimaschutzkongress Baden-Württemberg: Nudging für den Klimaschutz - Neue Strategien der Verhaltensänderung (Stuttgart, 29. November 2017)
  • WINK - The Nudge Conference: Nudge me if you can - how defaults and attitude strength interact to change behavior (Utrecht, Niederlande, 24. Juni 2017)
  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf: Über Rückschaufehler bei Kunstfälschungen und Green Nudges zur Klimarettung - Psychologische Beiträge zur Lösung gesellschaftlicher Probleme (Düsseldorf, 21. Dezember 2016)
  • Interview mit Dr. Max Vetter zu Nudging
    mehr

Ausgewählte Moderationen

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv): Fortbildungsreihe "Banken aktuell" (Hannover, 3. & 4. Mai 2018)
  • Forum nachhaltiges Palmöl (FONAP): The social dimension of sustainable palm-oil production: Human rights and food security: Workshop im Rahmen der Generalversammlung (Berlin, 27. September 2017)
  • Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ): Moderation der AG Umsetzung und Internationalisierung im Rahmen des Bündnisses für nachhaltige Textilien (Berlin, 8. & 9. Juni 2017)
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Referatsworkshop (Berlin, 27. Februar 2017)
  • BMW Group: Stakeholderdialog Supply Chain (Berlin, 8. Dezember 2016)